Gutscheine – mehr als eine Notlösung

Weihnachten steht nun endlich vor der Tür. Nachdem seit Monaten schon die Weihnachtsmänner und Nikoläuse aus den Regalen der Supermärkte freundlich Grüßen, ist es dann jetzt wirklich bald soweit. Nur noch wenige Tage bis die Geburt des Gotteskindes sich ein erneutes Mal jährt und das Ganze drei Tage lang gefeiert wird. Im Vorfeld bedeutet dies in aller Regel relativ großen Stress. Da werden aller Erfahrung nach, noch kurz vor knapp Geschenke gekauft, Gutscheine gestaltet und dem Konsum gefrönt was das Zeug hält.

Wer es aus zeitlichen oder sonstigen Gründen nicht schafft Präsente für die Liebsten zu besorgen, greift oftmals auf Gutscheine zurück. Dies spart eine Menge Shoppingstress und kann dem Beschenkten darüber hinaus, als wesentlich praktischer als ein wirkliches Geschenk verkauft werden.

Eine solcher Gedanke macht auch im wesentlichen durchaus Sinn: Gutscheine ermöglichen es dem Beschenkten, sich genau das auszusuchen, was er auch wirklich will und was auch wirklich gefällt.

Wer hat noch nie ein Geschenk ausgehändigt bekommen, was nicht gefallen hat oder schlicht weg das Falsche war. Immer eine sehr unangenehme Situation. Denn Freude und Dankbarkeit wird fast von jedem erwartet der ein Geschenk erhält. Gutscheine können eine solch unangenehme Situation, die bestimmt jeder schon mindestens einmal miterlebt hat, vermeiden.

Doch Gutscheine haben, aus der Perspektive einiger Menschen, natürlich auch eine große Schattenseite. Kaum Geschenke gelten gemeinhin als ideenloser und unpersönlicher als Gutscheine. Wie ich finde zu unrecht! Meiner Meinung nach sind Gutscheine keineswegs unpersönlich. Schließlich erfordert schon die Auswahl der passenden Gutscheine eine gewisse Kenntnis über die Vorlieben einer Person. Der Oma würde wohl kaum jemand  Gutscheine für einen Online-Shop der Skateartikel verkauft schenken, genauso wenig wie dem Jugendlichen Gutscheine über den Besuch bei der Fußpflege ausgehändigt werden würden. Was den Punkt mangelnde Kreativität betrifft, so ist es ja jedem selbst überlassen wie Gutscheine gestaltet werden. Es muss ja nicht lediglich nur ein schlichter Briefumschlag mit einer Pappkarte, welche als Gutscheine an der Kasse eines fast jeden Händlers erworben werden können, sein. Möglichkeiten Gutscheine zu gestalten und darüber hinaus mit einer persönlichen Note zu versehen gibt es zu Hauff.

Unter dem Strich freuen sich wohl die meisten Menschen mehr über nützliche Gutscheine, als über Geschenke, die in der Folge ihr Leben als Staubfänger, versteckt auf Speicher oder Keller, fristen müssen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>